Neu: Zentrale Patientenaufnahme am Klinikum

06.06.2017


Wer zu einem geplanten Aufenthalt oder einer Behandlung in das Klinikum Ludwigshafen einbestellt wird, dem steht zukünftig eine zentrale Patientenaufnahme zur Verfügung. Was zunächst als Modellphase für alle stationär einbestellten Patienten ausgewählter Disziplinen startet, soll in den kommenden Monaten auf alle Fachbereiche des Hauses und auch auf alle ambulanten, geplanten Fälle ausgeweitet werden. Das Klinikum möchte durch das neue Aufnahmemanagement Prozesse weiter verbessern, Mehrfachwege für Patienten reduzieren und einen wichtigen Beitrag zu einer weiteren Verbesserung der Patientensicherheit leisten.

Ab Mittwoch, 07. Juni, startet die Modellphase für die Herzchirurgie, die Klinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie sowie für die kardiologische Station MB02. Im weiteren Verlauf folgt dann die HNO Klinik. Alle stationär einberufenen Patienten dieser Bereiche melden sich zunächst über die zentrale Patientenaufnahme an. Zwei Anmeldeschalter werden hierfür zur Verfügung, gestellt: Zunächst ein Schalter im Foyer des Herzzentrums, später dann ein weiterer im Foyer des Klinikums am Haupteingang . Der Patient zieht eine Nummer und nimmt in der Wartezone Platz. Nach Aufruf erfolgt ein individuelles, administratives Aufnahmegespräch. Mitarbeiterinnen des Klinikums erfassen dabei alle für die medizinische Behandlung und für die Abrechnung relevanten persönlichen Daten des Patienten unter Wahrung der in Krankenhäusern üblichen Datenschutzrichtlinien. Danach wird der Patient in den Behandlungsprozess übergeleitet.

Die interdisziplinäre zentrale Patientenaufnahme übernimmt die Koordinations- und Lotsenfunktion im Haus. Für Patienten reduzieren sich hierdurch die Wege, Mehrfachbefragungen entfallen, und die Minimierung der Schnittstellen in der Datenerfassung ist zudem ein wesentliches Element zur Steigerung der Patientensicherheit.

Die zentrale Patientenaufnahme kommt zunächst nur bei allen geplanten, stationären Behandlungen zum Tragen. Nach einer mehrwöchigen Testphase werden dann auch alle ambulant einbestellten Fälle über die zentrale Anlaufstelle aufgenommen. Nach ausgewählten Bereichen der Klinik wird das Konzept sukzessive auf alle Bereiche des Hauses ausgeweitet.

Die beiden Schalter der zentralen Patientenaufnahme im Haupthaus und im Herzzentrum sind werktags von 6 bis 16 Uhr besetzt. Ausgenommen sind Notfälle, die weiterhin direkt die Notaufnahme des Klinikum aufsuchen, sowie Liegendaufnahmen, die wie bisher direkt in den Zielbereichen eintreffen.