Kardiotechnik

Kardiotechnik / Perfusionstechnik

Für herzchirurgische Patienten im Raum Ludwigshafen und darüber hinaus besteht seit Anfang 1993 im Hause eine vollausgestattete Abteilung für Herzchirurgie. Mit Einführung dieser Herzklinik am Klinikum entstand die Abteilung Kardiotechnik / Perfusionstechnik / bzw. Perfusiologie, die gegenwärtig mit vier PerfusionistInnen besetzt ist.

Die Aufgaben in der Perfusiologie bzw. Kardiotechnik umfassen hauptsächlich die extrakorporale Zirkulation, d.h. die Aufrechterhaltung des kompletten Herz-Kreislaufgeschehens während der Operation am offenen und stillgelegten Herzen.

Darüber hinaus werden sämtliche Geräte, die zur weiteren Unterstützung des Herzens notwendig sind, von den PerfusionistInnen bedient und betreut. Diese sind z.B. Links- bzw. Rechtsherzunterstützung sowie die Intra-aortale Gegenpulsation – genannt "Ballonpumpe" – zur besseren Herzmuskelzellenversorgung. Auch die künstliche Unterstützung der Lungenfunktion ist jederzeit möglich.
 
Zusätzliche Merkmale

Ein besonderes Merkmal in der Perfusiologie ist auch die ständige Qualitätssicherung hinsichtlich der Auswahl der Produkte und Materialien, die für die Herzoperationen zum Einsatz kommen. Dies wird auch mit großem wissenschaftlichem Engagement immer wieder überprüft und standardisiert. Innovation und Kreativität ermöglichen somit eine bestmögliche Versorgung der Patienten.
Ein Rufdienst außerhalb der Arbeitszeiten sowie an den Wochenenden sichert die ständige Einsatzbereitschaft der PerfusionistInnen rund um die Uhr ab.
 
Berufsbild

Der Beruf kann durch ein Studium an einer anerkannten Fachhochschule erworben werden. In den meisten Fällen erfolgt der Abschluss als Bio-Ingenieur bzw. OP-Ingenieur mit Fachrichtung Kardiotechnik bzw. Perfusionstechnik. Zudem besteht die Möglichkeit der Berufsausbildung an der Akademie für Kardiotechnik in Berlin, die als anerkannte europäische Ausbildungsstätte zugelassen und akkreditiert ist.