Infos

Das Herz - ein Hochleistungsinstrument

Wenn man davon ausgeht, dass bei normaler Herztätigkeit 60 bis 80 Schläge pro Minute erfolgen, ergeben sich für 24 Stunden rund 100.000 Impulse.

Eine enorme Zahl und dennoch handelt es sich nur um einen einzigen Tag. Freilich kann die Schlagfrequenz bei Leistungssport auf 150 Schläge pro Minute anschnellen. Dabei können im Extremfall bis über 20 Liter Blut im Kreislauf pro Minute zum Zirkulieren gebracht werden, während im Normalfall etwa 5 Liter gepumpt werden. Dies entspricht jener Menge Blut, die ein Erwachsener durchschnittlich aufweist.

Das Herz ist ein muskulöser, faustgroßer Hohlkörper, das in den Herzbeutel eingebettet ist. Über das Herz verlaufen die Herzkranzgefäße (Koronararterien), die das Herz selbst speisen.

Abteilung Kardiotechnik / Perfusionstechnik

Für herzchirurgische Patienten im Raum Ludwigshafen und darüber hinaus besteht seit Anfang 1993 im Hause eine vollausgestattete Abteilung für Herzchirurgie. Mit Einführung dieser Herzklinik am Klinikum entstand die Abteilung Kardiotechnik / Perfusionstechnik / bzw. Perfusiologie, die gegenwärtig mit vier PerfusionistInnen besetzt ist.

Die Aufgaben in der Perfusiologie bzw. Kardiotechnik umfassen hauptsächlich die extrakorporale Zirkulation, d.h. die Aufrechterhaltung des kompletten Herz-Kreislaufgeschehens während der Operation am offenen und stillgelegten Herzen.

Darüber hinaus werden sämtliche Geräte, die zur weiteren Unterstützung des Herzens notwendig sind, von den PerfusionistInnen bedient und betreut. Diese sind z.B. Links- bzw. Rechtsherzunterstützung sowie die Intra-aortale Gegenpulsation – genannt "Ballonpumpe" – zur besseren Herzmuskelzellenversorgung. Auch die künstliche Unterstützung der Lungenfunktion ist jederzeit möglich.

Ein besonderes Merkmal in der Perfusiologie ist auch die ständige Qualitätssicherung hinsichtlich der Auswahl der Produkte und Materialien, die für die Herzoperationen zum Einsatz kommen. Dies wird auch mit großem wissenschaftlichem Engagement immer wieder überprüft und standardisiert. Innovation und Kreativität ermöglichen somit eine bestmögliche Versorgung der Patienten.

Ein Rufdienst außerhalb der Arbeitszeiten sowie an den Wochenenden sichert die ständige Einsatzbereitschaft der PerfusionistInnen rund um die Uhr ab.

Pflege in der Klinik für Herzchirurgie

Intensivpflege am Klinikum

Information für Angehörige