Autoimmunerkrankungen

  • Kopfbild

Kompetenzzentrum für Autoimmunerkrankungen

Das Kompetenzzentrum für Autoimmunerkrankungen hat sich zum Ziel gesetzt, fachübergreifend die Diagnostik und Therapie von Autoimmunerkrankungen am Klinikum Ludwigshafen zu verbessern.
Im Kompetenzzentrum sind alle Kliniken und Institute zusammengefasst, die Autoimmunerkrankungen behandeln bzw. in deren Diagnostik eingebunden sind. Da Autoimmunerkrankungen oftmals Systemerkrankungen sind, die Manifestationen in verschiedenen Organsystemen aufweisen, müssen diese Erkrankungen fachübergreifend gesehen und behandelt werden.
Hierzu finden regelmäßige Fallkonferenzen statt, bei denen Patienten mit Autoimmunerkrankungen von den teilnehmenden Spezialisten gemeinsam besprochen werden und deren weitere Diagnostik und Therapie festgelegt wird. Dies garantiert einen gleichbleibenden hohen Standard in der Diagnostik und Therapie von Autoimmunerkrankungen.

Das Kompetenzzentrum für Autoimmunerkrankungen wird koordiniert durch Prof. Dr. R. Bergner (Medizinische Klinik A) und stellvertretend durch Prof. Dr. E. Dippel (Hautklinik).

Im Kompetenzzentrum für Autoimmunerkrankungen sind folgende Kliniken/Institute zusammengeschlossen:

- Augenklinik
- Hautklinik
- Institut für Hämostaseologie und Transfusionsmedizin
- Institut für Labormedizin
- Medizinische Klinik A (Hämato-Onkologie/Nephrologie/Rheumatologie)
- Medizinische Klinik B (Kardiologie/Pneumologie/Angiologie)
- Medizinische Klinik C (Gastroenterologie/Hepatologie)
- Neurologische Klinik
- Zentralinstitut für diagnostische und interventionelle Radiologie

Weitere Fachbereiche werden bei Bedarf hinzugezogen.