Infos

Federführend beim Aufbau des Zentrums waren die Chirurgische Klinik A mit dem Schwerpunkt der onkologischen Viszeralchirurgie und die Medizinische Klinik C mit dem Schwerpunkt Gastroenterologie und gastroenterologische Onkologie.

Ziel des Zentrums ist es, auf Basis einer sinnvoll aufeinander abgestimmten Kooperation nach neuesten Standards den Erkrankten zu helfen. Die qualitativ hochwertige Versorgung von Darmkrebspatienten geschieht in Anlehnung an die aktuellen S3 Leitlinien der Deutschen Krebsgesellschaft. Charakteristisch dafür ist die intensive Vernetzung von mehreren Kliniken und Instituten des Klinikums Ludwigshafen mit den niedergelassenen Kooperationspartnern und sozialen Einrichtungen aus der Region. Denn neben der rein medizinischen Behandlung wird großen Wert auf rehabilitative Maßnahmen, Unterstützung durch Psychoonkologie und Sozialdienst sowie eine lückenlose Überleitung aus dem stationären in den ambulanten Bereich gelegt.

Im Darmzentrum Rheinpfalz erwarten Sie viele helfende Hände: Spezialisten aus dem ambulanten und stationären Bereich, um Mensch und Medizin in Einklang zu bringen.

Weitere Informationen zum Darmzentrum Rheinpfalz finden Sie unter www.darmzentrum-rheinpfalz.de

Kooperationspartner

Das Netzwerk des Darmzentrums Rheinpfalz setzt sich aus der Kombination eines Krankenhauses der Maximalversorgung und kompetenter Kooperationspartner auch im ambulanten Bereich zusammen. Die Kooperation der verschiedenen Spezialisten sowohl in der Vorsorge als auch bei der Behandlung von Dickdarm- oder Enddarmkrebs erfolgt nach neuesten wissenschaftlichen Gesichtspunkten und ist eng verzahnt.

Unten und im Downloadbereich finden Sie eine Zusammenfassung aller am Netzwerk beteiligten Partner.

Das Netzwerk des Darmzentrums Rheinpfalz steht für reibungslose Abläufe, intensive Kontakte und eine offene sowie gleichberechtigte Kommunikation.

Studien

Die Weiterentwicklung der medizinischen Erkenntnisse ist nur durch neue wissenschaftliche Erkenntnisse, die in Studien gewonnen werden, möglich.
Insbesondere neue Chemotherapeutika werden erst nach ausführlichen Überprüfungen in Studien für Patienten zugelassen und damit für alle verfügbar.

Um die Weiterentwicklung solcher neuen Medikamente zu unterstützen und auch unseren Patienten die neuesten Entwicklungen der pharmazeutischen Industrie zur Verfügung zu stellen, nimmt das Darmzentrum Rheinpfalz am Klinikum der Stadt Ludwigshafen an verschiedenen Studienprojekten teil.

Am Darmzentrum Rheinpfalz werden derzeit folgende Studien durchgeführt:

  • DACHS-Studie – Darmkrebs: Chancen der Verhütung durch Screening
  • Transrektale Vakuumdrainage, eine neue Behandlung für die Anastomoseninsuffizienz
  • Optimierung der medizinischen Diagnostik und Therapieplanung bei kolorektalen Tumoren mit Hilfe der F-18-Deoxyglukose (FDG), Positronenemissionstomographie (PET) und Genexpressionsbestimmungen (GenPET Colon-2008)
  • Einfluss einer perioperativen Volumenersatztherapie mit HES 130/0,4 (Volulyte®) auf die Rate postoperativer Komplikationen
  • Randomized three arm phase III trial on induction treatment with a fluoropyrimidine-, oxaliplatin- and bevacizumab-based chemotherapy for 24 weeks followed by maintenance treatment with fluoropyrimidine and bevacizumab vs bevacizumab alone vs. no maintanance treatment and reinduction in case of progression for first-line treatment of patients with metastatic colorectal cancer
  • Characterization of new tumor markers for the early detection of colorectal carcinoma
  • FIRE III
  • LUVIK

Fragen zur Studienorganisation beantwortet Ihnen gerne Frau Ulrike Doppler, Medizinische Klinik C unter der Telefonnummer 0621 503-2122.