Gemeinsame Aktion für besseres Hören in Landau

14.09.2010


Wer ein schlechtes Gehör hat, ist in seiner Kommunikation beeinträchtigt. Für manchen Betroffenen bedeutet dies den Weg in die Isolation. Dies muss nicht sein. Über die breite Palette moderner Hilfsmittel informieren der Deutsche Schwerhörigenbund (DSB) und die Hals-Nasen-Ohren-Klinik des Klinikums Ludwigshafen am Montag, 20. September 2010, von 11 bis 17 Uhr auf dem Obertorplatz in Landau. An diesem Tag macht das DSB-Mobil im Rahmen seiner DSB-Hörtour 2010 in Landau Station. In der Hörprüfungskabine des Mobils können Passanten kostenlos ihr Gehör testen und sich vom DSB bei Hörschädigungen beraten lassen. Prof. Dr. K.-Wolfgang Delank, Chefarzt der HNO-Klinik des Klinikums Ludwigshafen, Dr. Friederike Feldhusen, Leiterin der Abteilung Phoniatrie dieser Klinik, sowie spezialisierte Mitarbeiterinnen geben Auskunft über moderne Behandlungsmöglichkeiten bei angeborener und erworbener Schwerhörigkeit. Informiert wird auch über implantierbare Hörgeräte und das Cochlear Implant. Diese neuartigen Technologien können aus Sicht der Fachleute selbst bei hochgradiger Schwerhörigkeit für die Betroffenen äußerst hilfreich sein.

nig