Kardio-CT-Untersuchung: Vorteile und Grenzen

26.02.2010


Wie sich mit Hilfe eines Kardio-CTs Herzkranzgefäße ohne Katheter beurteilen lassen, darüber informiert Dr. Timm Bauer, Facharzt in der Medizinischen Klinik B des Klinikums Ludwigshafen, beim nächsten Vortrag der Volkshochschule Ludwigshafen im Rahmen der Reihe „Mehr Wissen über Gesundheit“. Der Vortrag findet am Donnerstag, 4. März 2010, von 19.30 bis ca. 21.30 Uhr in der VHS im Bürgerhof, Vortragssaal, 2. OG, statt. Ein Kardio-CT der neuesten Generation ermöglicht seit einigen Monaten im Klinikum Ludwigshafen virtuelle Herzkatheteruntersuchungen. Bei dem modernen Hochleistungsgerät handelt es sich um einen 128-Zeilen-Computertomographen, der die Herzkranzgefäße des schlagenden Herzens innerhalb weniger Minuten exakt scannen kann. In vielen Fällen lässt sich mit dieser nicht-invasiven Methode eine Herzkatheteruntersuchung ersetzen. Der Referent wurde speziell für den Einsatz am Kardio-CT geschult und berichtet über die Vorzüge aber auch über die Grenzen des neuen medizinischen Großgeräts aus erster Hand. Im Anschluss an den Vortrag können Fragen gestellt werden. Die Teilnahme ist kostenfrei.

nig