Klinikum Ludwigshafen macht bei Aktion „1000 Leben retten“ mit

26.03.2010


Das Klinikum Ludwigshafen beteiligt sich an dem bundesweit bisher einmaligen Präventionsprojekt „1000 Leben retten“, eine Kampagne zur Vermeidung von Darmkrebserkrankungen in der Metropolregion Rhein-Neckar. Gemeinsames Ziel ist, innerhalb von drei Jahren mindestens 1000 Menschenleben zu retten, indem möglichst viele Unternehmen und Organisationen ihren Mitarbeitern ein Angebot zur Darmkrebsvermeidung unterbreiten.

An die über 2.500 Mitarbeiter/innen des Klinikums Ludwigshafen wurden sämtliche wichtigen Unterlagen für die Teilnahme an der Aktion verschickt, darunter ein Fragebogen zum Ermitteln des persönlichen Darmkrebsrisikos und ein Gutschein für ein kostenloses Testset zur immunologischen Bestimmung von Hämoglobin im Stuhl für Mitarbeiter/innen im Alter von 45 Jahren und älter.

Die beiden Leiter des zertifizierten Darmzentrums Rheinpfalz im Klinikum Ludwigshafen appellieren zum Mitmachen: Aus Sicht von Prof. Dr. Ralf Jakobs, Direktor der Medizinischen Klinik C, sei dies für jeden ein “Muss“, der an seine Gesundheit denkt: „Führen Sie den Test auf verstecktes Blut durch! Er ist einfach und trotzdem effektiv. Bei positivem Test, wenn Sie 55 Jahre oder älter sind oder in Ihrer Familie bereits Darmkrebs aufgetreten ist, dann nehmen Sie am besten gleich mit Ihrem Hausarzt Kontakt auf und lassen sich zur Vorsorgekoloskopie (Darmspiegelung) überweisen. Dabei können auch schon vorhandene Krebsvorläufer mit großer Sicherheit entfernt werden.“

Prof. Dr. Stefan Willis, Direktor der Chirurgischen Klinik A, gibt zu bedenken, dass nur bei Tumoren in einem frühen Stadium eine Heilungsrate von über 95 Prozent besteht. „Leider kommen viele Patienten mit einem weit fortgeschrittenen Darmkrebs zu uns. Lassen Sie es nicht soweit kommen und nutzen Sie die angebotene Chance!“

nig