Professor Bohrer für Engagement gewürdigt

26.05.2010


„In den vier Jahren seiner Amtszeit als Ärztlicher Direktor des Klinikums Ludwigshafen hat Prof. Dr. Manfred Bohrer, Direktor des Instituts für Pathologie, maßgeblich zur positiven Entwicklung des Klinikums beitragen. Für sein großes Engagement und seine Fähigkeit zur Moderation der ärztlichen Interessen im Gesamtinteresse des Klinikums gebühren ihm großer Dank und volle Anerkennung“, würdigte Klinikums-Geschäftsführer Dr. Joachim Stumpp die Verdienste Professor Bohrers. Wie berichtet, endet dessen Amtszeit am 31. Mai 2010.
Professor Bohrer hatte 2006 das Amt übernommen, nachdem er bereits seit 2001 stellvertretender Ärztlicher Direktor war. Nun möchte er sich aber wieder in vollem Umfang seinen wachsenden Aufgaben als Institutsdirektor für Pathologie widmen. So ist die Pathologie u.a. durch die Gründung weiterer zertifizierter Tumorzentren im Klinikum und die generelle Zunahme von Tumorerkrankungen beim Erstellen von Befunden zunehmend stärker gefordert als bisher.
Der Verzicht auf eine erneute Kandidatur sei ihm nicht leicht gefallen, so Professor Bohrer, denn in vorderster Reihe an Entscheidungen mitwirken zu können, habe ihm sehr viel Freude bereitet. Während seiner Amtszeit vollzog sich ein Generationenwechsel unter den Chefärzten – bei der Auswahl von sieben Nachfolgern hatte der Ärztliche Direktor an erster Stelle mitgewirkt. Die erfolgreiche KTQ-Zertifizierung des Klinikums und die Zertifizierung etlicher Tumorzentren fielen ebenfalls in die Amtszeit von Professor Bohrer.
Auch seine positiven menschlichen Eigenschaften machten Professor Bohrer bei den Führungskräften des Klinikums und bei den Chefärzten zu einem geschätzten Verhandlungs- und Gesprächspartner: Bescheinigt werden ihm ausgesprochen großer Fleiß, Besonnenheit, Geduld, ein ausgleichendes Temperament und die Achtung aller Berufsgruppen im Haus.
Auf den Sachverstand und die positiven Eigenschaften von Professor Bohrer muss das Klinikum dennoch nicht verzichten: Er gehört ab 1. Juni dem Ärztlichen Vorstand an, der den neuen Ärztlichen Direktor, Prof. Dr. Armin Grau, vertritt und unterstützt.

nig