Wie lässt sich der plötzliche Herztod vermeiden?

16.09.2010


Über neue Möglichkeiten, den plötzlichen Herztod zu vermeiden, informiert der erste Vortrag zum Start des neuen VHS-Semesters am Donnerstag, 7. Oktober 2010, 19.30 bis ca. 21.30 Uhr, in der VHS im Bürgerhof, Vortragssaal, 2. OG. In Deutschland sterben jedes Jahr über 110.000 Menschen, also etwa jeder achte, am plötzlichen Herztod, sehr viele davon auf Grund von lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen. Dr. Thomas Kleemann, Oberarzt der Medizinischen Klinik B im Klinikum Ludwigshafen, stellt aktuelle Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten vor, darunter auch das komplett nebenwirkungsfreie Herzdiagnosesystem „Magnet-Feld-Imaging“ (MFI). Es misst das Biomagnetfeldes des Herzens. Das Klinikum verfügt damit seit Ende 2009 über eines der weltweit modernsten Untersuchungsgeräte für die Vorhersage von lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen. Im Anschluss an den Vortrag können Fragen gestellt werden. Die Teilnahme ist kostenfrei.

nig