100 Jahre Dermatologie in Ludwigshafen

07.09.2011


Die Zahlen des Krebsregister Rheinland-Pfalz zeigen eine deutliche Prognose: In den nächsten Jahren wird die Zahl der Hauttumore stetig zunehmen. Dieser Entwicklung trägt die Hautklinik des Klinikums Ludwigshafen täglich Rechnung und ist erste Anlaufstelle für Hauttumorpatienten der Region. Am 14. September 2011 begeht die einzige Hautklinik der Pfalz ihr 100jähriges Bestehen mit einem internen Festakt und blickt nicht nur auf eine lange Historie zurück, sondern präsentiert sich mit innovativen Therapieansätzen.

Das Team um Direktor Prof. Edgar Dippel führt täglich mehr als 30 OPs durch und behandelt im Jahr rund 2350 stationäre Fälle. Tumorerkrankungen bilden dabei einen Schwerpunkt, aber auch Neurodermitisfälle, Pilzerkrankungen und Autoimmunkrankheiten werden von den Ärzten und dem speziell geschulten Pflegepersonal behandelt. Vor allem im Bereich der Tumortherapie und in der Immunologie setzt die Hautklinik des Klinikums Ludwigshafen auf innovative Behandlungsmethoden. Über kontrollierte, klinische Studien ermöglicht die Klinik den Zugang zu neuesten Krebstherapeutika. „Individualisierte Therapien gewährleisten einen auf den jeweiligen Patienten abgestimmte Behandlung und sind somit zielgerichteter als noch vor einigen Jahren“, so Prof. Dippel zu der aktuellen Handlungsweise der Hautklinik.
Die dermatoonkologische Fachkompetenz der Hautklinik fließt in das 2009 zertifizierte Hauttumorzentrum Rheinpfalz ein. Die Vernetzung mehrerer onkologischer Fachbereiche gewährleistet die optimale Versorgung von Hauttumorpatienten in Anlehnung an die Richtlinien der Deutschen Krebsgesellschaft.

Mit einer Fachveranstaltung am 14. September 2011 feiert die Hautklinik das Jubiläum, zu dem Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse gratuliert.

boe