Gemeinsame Aktion für besseres Hören in Speyer

03.05.2011


Wer ein schlechtes Gehör hat, ist in seiner Kommunikation beeinträch-tigt. Für manchen Betroffenen bedeutet dies den Weg in die Isolation. Dies muss nicht sein. Über die breite Palette moderner Hilfsmittel infor-mieren der Deutsche Schwerhörigenbund (DSB) und die Hals-Nasen-Ohren-Klinik des Klinikums Ludwigshafen am Montag, 9. Mai 2011, von 10 bis 17 Uhr in Speyer, Maximilianstraße 94, an der Sparkasse. An die-sem Tag macht das DSB-Mobil im Rahmen seiner DSB-Hörtour 2011 in Speyer Station. In der Hörprüfungskabine des Mobils können Passanten kostenlos ihr Gehör testen und sich vom DSB bei Hörschädigungen be-raten lassen. Prof. Dr. K.-Wolfgang Delank, Chefarzt der HNO-Klinik des Klinikums Ludwigshafen, Dr. Friederike Feldhusen, Leiterin der Abteilung Phoniatrie dieser Klinik, sowie spezialisierte Mitarbeiterinnen geben Aus-kunft über moderne Behandlungsmöglichkeiten bei angeborener und er-worbener Schwerhörigkeit. Informiert wird auch über implantierbare Hör-geräte und das Cochlear Implant. Diese neuartigen Technologien können aus Sicht der Fachleute selbst bei hochgradiger Schwerhörigkeit für die Betroffenen äußerst hilfreich sein.

nig