Gefäßchirurgie lädt zum Aortenscreening-Tag

24.04.2012


Eine Erweiterung der Bauchschlagader, das sogenannte Bauchaortenaneurysma, ist für den Betroffenen zunächst nicht schmerzhaft und kann dennoch lebensbedrohliche Konsequenzen nach sich ziehen. Einblicke in aktuelle Diagnose- und Therapiemöglichkeiten bietet Dr. Clemens Kühner, Chefarzt der Chirurgischen Klinik B am Klinikum Ludwigshafen, mit seinem Team am 5. Mai in der Zeit von 10:00 bis 13:00 Uhr bei einer Informationsveranstaltung zum Thema Bauchaortenaneursysma. Besucher können sich durch die Gefäßspezialisten informieren lassen und das Angebot zu einer Ultraschalluntersuchung nutzen. Die Veranstaltung findet im Veranstaltungssaal des Schwesternwohnheims des Klinikums (auf dem Klinikumsgelände, Haus SWH, EG) satt.
Um 10:00 Uhr startet das Programm nach einer Einleitung durch Dr. Clemens Kühner mit einem Vortrag von Dr. med. Thomas Hartmann zum Thema Gefahren einer erweiterten Hauptschlagader, danach bietet die Klinik für Gefäßchirurgie Interessierten die Möglichkeit zu einer kurzen Ultraschalluntersuchung und steht für Fragen der Besucher zur Verfügung. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.
Der Informationstag findet im Rahmen des dritten bundesweiten Bauchaortenaneurysma-Screeningtags der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin statt. Spezialisten klären an diesem Aktionstag Bürgerinnen und Bürger über die Gefahren einer erweiterten Bauchschlagader auf und informieren über verschiedene Therapiealternativen von der klassischen offenen Operation bis zur hochmodernen Stentimplantation und die dafür erforderlichen Untersuchungen.
Das interdisziplinäre Gefäßzentrum am Klinikum Ludwigshafen, unter der Leitung von Dr. Clemens Kühner, dient Patienten als Anlaufstelle, die aufgrund von Gefäßveränderungen einer konservativen oder operativen Therapie bedürfen. Das umfangreiche Leistungsspektrum der Klinik beinhaltet neben der Durchführung sämtlicher gefäßchirurgischer Eingriffe auch das Angebot einer speziellen Gefäßsprechstunde.