Max Planck Gymnasium stellt im Klinikum aus: Vernissage der Schülerausstellung am 31. Oktober

22.10.2012


Kunst hat im Klinikum Ludwigshafen traditionell einen festen Platz, zum ersten Mal stellen nun Schüler ihre Arbeiten den Patienten und den Besuchern vor. Unter dem Titel „Kunststückchen“ werden bis zum 19.11. im Foyer des Klinikums Exponate von Oberstufenschülern des Ludwigshafener Max Planck Gymnasiums ausgestellt. Die feierliche Eröffnung der Kunstausstellung findet am Mittwoch, 31. Oktober um 18:00 Uhr im Foyer des Klinikums statt, Bremserstr. 79, Haupteingang.
 
„Wir freuen uns, mit dem Max Planck Gymnasium unsere nachbarschaftlichen Beziehungen durch die Ausstellung vertiefen zu dürfen und auf partnerschaftliche Weise für beide Seiten einen Nutzen zu generieren“ erklärt Alexandra Gräfin von Rex, stellvertretende Pflegedirektorin, die Zusammenarbeit. Durch regelmäßige Kunstausstellungen möchte das KliLu die Atmosphäre im Haus so angenehm wie möglich gestalten und den Patienten und Besuchern während der Zeit im Krankenhaus die Möglichkeit zur Teilnahme an kulturellen Ereignissen bieten. „Die Schüler erfahren durch die Ausstellung eine hohe Wertschätzung ihrer Arbeiten“, so Heinz Bechtel, der gemeinsam mit seiner Kollegin Nicole Lawonn als betreuende Lehrkräfte die Ausstellung mit vorbereitet hat. Die Exponate, die im Zuge des Bildenden Kunst Unterrichtes in den Jahrgangsstufen 11 und 13 entstanden sind, werden durch erklärende Legenden ergänzt.
 
In der Zeit vom 31. Oktober bis 19. November können insgesamt 20 Exponate der Schülerinnen und Schüler besichtigt werden. Die Ausstellung im Foyer des Klinikum ist täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet.