Neue Therapie bei medikamentös nicht beherrschbarem Bluthochdruck

09.02.2012


Die Medizinische Klinik B am Klinikum Ludwigshafen unter der Leitung des Chefarztes Prof. Dr. Ralf Zahn führt seit knapp einem Jahr ein neues Therapieverfahren durch, um Patienten mit einer schwerwiegenden Bluthochdruckerkrankung zu behandeln. Die Renale Denervation hilft all denen, die trotz Einnahme mehrerer unterschiedlicher Bluthochdruckmedikamente nicht auf ein vernünftiges Maß einzustellen waren. Die Erfolge des Verfahrens sind offensichtlich.

Bluthochdruck ist eine der häufigsten chronischen Erkrankungen in Deutschland und ein Hauptrisikofaktor für das Auftreten von Herz- und Gefäßerkrankungen wie Infarkte und Schlaganfall. Jeder Zweite in Deutschland über 50 Jahren ist von Bluthochdruck betroffen. Oft kann die Kombination aus Medikamenteneinnahme und verbesserten Lebensgewohnheiten wie mehr Bewegung und bewusste Ernährung den Bluthochdruck positiv regulieren. Bei einigen Hochdruckpatienten versagt die medikamentöse Therapie allerdings; man spricht von einer therapierefraktären arteriellen Hypertonie.

Für diese Patienten bietet das Klinikum Ludwigshafen eine neuartige Möglichkeit der Behandlung an. Die Renale Denervation ist eine Katheter-Methode zur Verödung der um die Nierenarterien ziehenden und an der Regulierung des Blutdruckes beteiligten Nerven. Ein durch die Leistenarterie eingeführter Katheter verödet durch Abgabe von Hochfrequenz-Strom die renalen Nervenfasern. Nach Ergebnissen randomisierter Studien ist durch die Renale Denervation nach sechs Monaten eine deutliche Blutdrucksenkung feststellbar. Durch eine Spende im Wert von 20.000 Euro des

Herzinfarktprojektes Ludwigshafen e.V. konnte die Medizinische Klinik B die Anschaffung des für diesen Eingriff notwendigen Gerätes frühzeitig realisieren. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit unsere Unterstützung dazu beigetragen haben, diese wirksame Methode am Klinikum Ludwigshafen anzubieten“, so Berthold Messemer, erster Vorsitzender des Vereins. Neben der Uniklinik Mainz ist das Klinikum Ludwigshafen das einzige Krankenhaus in Rheinland-Pfalz, das diese Therapie anbietet.
Der leitende Oberarzt der Medizinischen Klinik B, Prof. Dr. Uwe Zeymer, gilt als ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Renalen Denervation und ist Mitglied im Leitungsgremium des größten wissenschaftlichen Registers zur Renalen Denervation.

boe