Verkehrssituation vor Pflegeheim kein Grund zur erhöhten Besorgnis

07.05.2012


„Das Risiko für unsere Heimbewohner vor dem Dr. Hans Bardens Haus ist deutlich geringer als zur Zeit der Eindruck entsteht“, so fasst die Einrichtungsleitung die Situation zusammen. Nach einem Zwischenfall in der Kallstadter Straße wurden erneut Stimmen laut, die das Einrichten eines Zebrastreifens vor dem Alten- und Pflegeheim der Stadt Ludwigshafen fordern.

Um den Verkehrsfluss vor dem Alten- und Pflegeheim zu verlangsamen, ist die Straßenführung in diesem Bereich bereits verengt. Diese bauliche Maßnahme führt zu einer deutlichen Verlangsamung der PKWs, einen Effekt, den ein Zebrastreifen nicht zwingend mit sich bringt. „Für unsere Bewohner und deren Angehörige besteht kein Grund zur erhöhten Besorgnis“, so die Einrichtungsleitung. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des städtischen Alten- und Pflegeheimes wissen um die Problematik, die entstehen kann, wenn hilfsbedürftige Heimbewohner die Einrichtung unbemerkt verlassen. „Das ist eine über alle Einrichtungen hinweg bekannte Schwierigkeit. Durch die gute Ausbildung unserer Kräfte und die oft jahrelange Berufserfahrung können wir aber versichern, dass wir dieses Problem in den letzten 15 Jahren auf ein Minimum von wenigen Einzelfällen reduziert haben“.