Ausbildung am Klinikum: Tag der offenen Tür in der MTA Schule

05.03.2013


Medizinisch-technische Assistenten sind aus dem Alltag der Spitzenmedizin nicht mehr wegzudenken, denn sie liefern die Diagnostik, die für eine herausragende Medizin unabdingbar ist. MTAs können somit auf einen Beruf mit Zukunft bauen. Über die Ausbildungsvoraussetzungen, Lerninhalte und das spätere Berufsfeld der MTA-Kräfte, Fachrichtung Laboratoriumsmedizin und Radiologie, informiert die MTA-Schule am Klinikum Ludwigshafen angehende Schulabsolventinnen und –absolventen. Am Donnerstag, den 14. März lädt die Schule in der Zeit von 14:00 bis 17:00 Uhr zum Tag der offenen Tür auf das Klinikumsgelände, Bremserstr. 79, Gebäude N, 1.OG ein.
 
Ein Labor-Parcours lädt alle Interessierten ein, nicht nur zuzuschauen sondern auch selbst aktiv zu werden: Bei der Blutgruppen,- und Blutzuckerbestimmung, dem Anfertigen mikroskopischer Präparate oder dem Richten eines sterilen Tisches für die Angiografie sowie der Herstellung von Bestrahlungsmasken in den schuleigenen Laboren dürfen die Jugendlichen ausprobieren, was alles zum späteren Berufsalltag eines medizinisch-technischen Assistenten zählen wird. Angeleitet werden die Jugendlichen von Schülern der MTA Schule. Diese stehen, ebenso wie die anwesenden Lehrkräfte, für alle Fragen rund um die Ausbildung am Klinikum zur Verfügung.
 
Die nächsten Ausbildungskurse beginnen im Oktober 2013, für die noch Ausbildungsplätze frei sind. Wer sich für eine Ausbildung als MTA interessiert, sollte mindestens einen mittleren Bildungsabschluss vorweisen können, ein Interesse für naturwissenschaftliche Fächer mitbringen und zum Ausbildungsstart älter als 17 ½ Jahre sein. Informationen zu den Ausbildungsgängen erhält man im Schulsekretariat, Telefon 0621 503-4551 oder im Internet www.klilu.de
 
boe