Starke Hilfe für schwache Blase: Infoveranstaltung am Klinikum zur Welt-Kontinenz-Woche

10.06.2014


Noch immer ist das Thema Inkontinenz für Betroffene mit großen Schamgefühlen behaftet, dabei sind die Therapiemöglichkeiten heute so gut wie nie zuvor. Bereits seit sechs Jahren findet die Welt-Kontinenz-Woche statt, um Aufklärung über die Volkskrankheit Inkontinenz und deren Behandlungsmöglichkeiten zu leisten. Bei der Aktionswoche mit dabei ist auch wieder das Klinikum Ludwigshafen, das am Freitag, 27. Juni, von 14:00 bis 15:30 in den Hörsaal, Bremserstr. 79, zu Vorträgen einlädt.
 
Spezialisten des zertifizierten Kontinenz- und Beckenboden-Zentrums Ludwigshafen referieren unter dem Titel „Starke Hilfe für schwache Blase“ zu modernen Behandlungsmethoden. Um 14:00 Uhr startet Privatdozent Dr. med. Manfred Grillo, Chefarzt der Gynäkologie, seinen Vortrag zu dem Thema „Blasenschwäche und Senkung sind kein Schicksal“. Anschließend referiert Privatdozentin Dr. med. Ines-Helen Pages, Direktorin des Instituts für Physikalische und Rehabilitative Medizin, zu „Kontinent werden – kontinent bleiben“.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Im Anschluss an die Vorträge stehen die Experten für Fragen zur Verfügung.
 
Nach Angaben der Deutschen Kontinenz Gesellschaft ist jeder zehnte Deutsche von der Problematik betroffen. Entgegen der häufig verbreiteten Meinung handelt es sich bei Inkontinenz nicht um eine Alte-Leute-Krankheit. Das Kontinenz- und Beckenboden-Zentrum im Klinikum Ludwigshafen bietet eine interdisziplinäre Betreuung von Betroffenen an, um mit Hilfe individueller und moderner Diagnose- und Therapieverfahren bestmögliche Linderungs- bzw. Heilungserfolge erzielen zu können.
 
boe