Wie Schulen Aufklärungsarbeit leisten können: „Motivationspreis“ prämiert pfiffige Ideen zur Darmkrebsprävention

13.06.2014


Darmkrebs gehört nach wie vor zu den häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland. Jährlich sind mehr als 70.000 Menschen von einer Neuerkrankung betroffen. In den meisten Fällen hätte eine gesunde Lebensführung zusammen mit einer sinnvollen Darmkrebsvorsorge den Ausbruch der Krebserkrankung vermeiden können.
Um das Thema stärker in der Öffentlichkeit zu verankern und auch schon junge Menschen rechtzeitig auf die Notwendigkeit einer vorausschauenden
Lebensführung zu sensibilisieren, schreibt das Darmzentrum Rheinpfalz am Klinikum Ludwigshafen gemeinsam mit dem Verein 1.000 Leben retten e.V. aus Anlass des jährlichen Darmkrebsmonats März einen „Motivationspreis 1.000 Leben retten“ aus.

Gesucht werden neuartige und außergewöhnliche Ansätze, die dazu aufrufen, das Thema Darmkrebsvorsorge stärker in die allgemeine Wahrnehmung
einzubeziehen. Im ersten Jahre des Motivationspreises sollen vor allem junge Menschen im Fokus des Wettbewerbs stehen, jährlich wird eine weitere
Zielgruppe folgen. Von der Schülervernissage zum Thema „Darmkrebsprävention“, über eine Fortbildung für Biologielehrer zur
molekulargenetischen Struktur des Darmkrebses bis hin zum Darmkrebs-Abitur für Eltern: Zugelassen zum Wettbewerb sind alle Ideen, die in der
Metropolregion Rhein-Necker angesiedelt sind und sich kreativ mit dem Thema Darmgesundheit und Darmkrebsprävention an Schulen auseinandersetzen. Honoriert wird die pfiffigste Idee mit einem Preisgeld von bis zu 1.000 Euro. Eingereicht werden können neben bereits durchgeführten Projekten auch Projektskizzen für geplante Veranstaltungen, die mit dem Preisgeld realisiert werden sollen. Neben dem finanziellen Honorar winkt für die Gewinner ein maßgeschneidertes, exklusives Informationspaket: Neben einem Blick hinter die Kulissen des städtischen Klinikums mit Besichtigung von OPs, Laboren und Hubschrauberlandeplatz wartet auf die Gewinnergruppe ein Fachmediziner aus dem Darmzentrum Rheinpfalz, der für einen Vortrag im Lehrerkollegium, der Schulklasse oder bei einem Elternabend zur Verfügung steht.

Zum ersten Mal wird 2014 der „Motivationspreis 1.000 Leben retten“ ausgelobt. Pünktlich im Darmkrebsmonat März startet die Ausschreibung. Bewerbungen können bis 31.07. eingereicht werden. Bewerbungsunterlagen stehen ab sofort bereit unter www.klilu.de und unter www.1000-Leben-retten.de

„Wir planen den Preis gemeinsam mit dem Verein 1.000 Leben retten jährlich auszuschreiben und dabei immer eine andere Zielgruppe in den Fokus zu
nehmen“, so Prof. Stefan Willis, Chefarzt der Chirurgischen Klinik A am Klinikum Ludwigshafen, der gemeinsam mit Prof. Ralf Jakobs, Chefarzt der Medizinischen Klinik C, das Darmzentrums Rheinpfalz leitet. Professor Bodo Schertel, Vorstand von „1000 Leben retten e.V.“: „Der Preis soll zu neuartigen Ansätzen in der Darmkrebsaufklärung motivieren und vor allem bei bisher noch nicht erschlossenen Zielgruppen ein Bewusstsein für die Prävention schaffen.“