Diagnose Krebs: Kostenloses Serviceangebot am Klinikum Ludwigshafen

19.10.2016


Die Diagnose Krebs verändert die Lebenssituation der Betroffenen und ihrer Angehörigen radikal. Sie ist eine Belastung auf körperlicher, seelischer, geistiger und sozialer Ebene. Um eine Verbesserung der ambulanten und nachstationären Versorgung von an Krebs erkrankten Patienten zu erzielen, bietet das Klinikum eine onkologische Pflegeambulanz an. Interessierte können sich mit allen Fragen, die sich im Rahmen einer Krebserkrankung ergeben, an die speziell qualifizierten onkologischen Fachpflegekräfte des Klinikums wenden. Terminvergabe findet über das Sekretariat der Medizinischen Klinik A, Telefon 0621 503-3984 oder – 3973 statt.

„Unser speziell ausgebildetes Fachpersonal steht Erkrankten und Angehörigen vertrauensvoll zur Seite und bietet vielfältige Hilfestellungen auf aktuellem und wissenschaftlich fundiertem Niveau“, so Ilona Frey, am Klinikum zuständig für die Fachweiterbildung Pflege in der Onkologie. Das Serviceangebot reicht von allgemeiner pflegerischer Beratung zum Beispiel bei Nebenwirkungen, über Vermittlung von Kontakten zu Selbsthilfegruppen und psychosozialen Beratungsdiensten bis hin zur Unterstützung in der Bewältigung von postoperativen Therapie wie Chemotherapie und Bestrahlungstherapie. „Wir möchten, dass jeder Patient ein Verständnis für seine ganz individuelle Krankheit entwickeln kann und konkrete Maßnahmen erfährt, die die Eigenständigkeit und damit die Lebensqualität im Umgang mit der Therapie fördern“, so Frey weiter.

Fragen entwickeln sich oft erst im Laufe einer Therapie. Das kostenfreie Serviceangebot des Klinikums hilft, das Informations- und Beratungsbedürfnis der Patienten und ihrer Angehörigen zu decken und eine kontinuierliche und fachkundige Unterstützung auch über einen stationären Aufenthalt hinweg sicherzustellen. Die Beratung in der onkologischen Pflegeambulanz erfolgt nach Anmeldung.