Schüler haben Herz für Klinikum: Max-Planck-Gymnasiasten übergeben Kunstwerke

16.11.2016


Seit 2012 kooperiert das Klinikum Ludwigshafen mit dem benachbarten Max-Planck-Gymnasium auf vielfältige Weise. Mit musikalischen Darbietungen, Kurzbeiträgen und kunstvollen Exponaten bereichern die Schüler immer wieder den Klinikalltag. Am Mittwoch, den 16. November, haben 30 Schülerinnen und Schüler ihre in einer Kunstaktion an der Schule entstandenen Exponate zum Thema „Herz“ an das Klinikum Ludwigshafen übergeben. Die Kunstwerke schmücken von nun an das neugebaute Herzzentrum.

„Wir sind begeistert von der Kreativität der jungen Menschen und danken der Schule für die tollen Kunstwerke“, so Alexandra Gräfin von Rex, Pflegedirektorin am Klinikum Ludwigshafen. Gemeinsam mit den beiden stellvertretenden Stationsleitungen der herzchirurgischen Intensivstation, Nataly Theofel und Christian Gröschel, nahm sie die bemalten Styroporherzen und zwei großformatige Bilder entgegen. Knapp 30 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 bis 13 sind dem Aufruf des Max-Planck-Gymnasiums gefolgt und haben sich in einer freiwilligen „Herzaktion“ einen gesamten Tag damit befasst, Herzensstücke für das Klinikum zu erschaffen. Die individuellen, bunt gestalteten Herzen auf Stäben werden auf die Stationen des Herzzentrums verteilt und sollen dazu beitragen, die Umgebung für Patienten noch freundlicher zu machen. Auch die beiden Gemälde werden zukünftig für Besucher, Patienten und Mitarbeiter im Herzzentrum ausgestellt sein. Unterstützt wurden die Schülerinnen und Schüler bei der Kunstaktion von ihren Lehrkräften, Marlies Denhoff, Nicole Lawonn und Reinhard Richter sowie von Christina Flocken, die auf Seiten des KliLu die Kooperation betreut.

Die Zusammenarbeit soll den Schülern den Alltag eines Krankenhauses auf besondere Art näher bringen und ein Verständnis für den speziellen Ort und die Menschen, die dort arbeiten und behandelt werden, schaffen.