Deutsche und Schweizer Chirurgen treffen sich in Ludwigshafen

28.09.2017


Wenn am Donnerstag 28.09. und Freitag 29.09. im Feierabendhaus der BASF Chirurgen aus dem Südwesten Deutschlands und aus der Schweiz zur 105. Jahrestagung der Vereinigung Mittelrheinischer Chirurgen zusammenkommen hat dies einen zentralen Zweck: Neueste Erkenntnisse der Chirurgie im Fachkreis zu diskutieren, um diese anschließend in die jeweiligen Kliniken zu übernehmen. Nutznießer ist der Patient. In diesem Jahr wird die Tagung durch den Direktor der Chirurgischen Klinik A am Klinikum Ludwigshafen, Prof. Dr. Stefan Willis, ausgerichtet.

Die Bevölkerung wird wenig mitbekommen von der Fachtagung, die Chirurgen und chirurgische Fachpflegekräfte sowie niedergelassene Chirurgen nach Ludwigshafen eingeladen hat, und doch sind regelmäßige Fachtagungen vor allem für das Patientenwohl von großer Bedeutung. „Wir bieten Kollegen eine Plattform für einen fachlichen Diskurs und helfen jungen Kollegen, sich in der Gemeinschaft schneller zu vernetzen“, so Prof. Willis. Durch den gebündelten Wissenstransfer an den beiden Tagen soll sichergestellt werden, dass aktuelle Trends in der Chirurgie breit diskutiert werden und auf die Bedürfnisse der Kliniken vor Ort transferiert werden können.

Das Programm umfasst erstmalig eine komplette Pflegefachtagung und trägt damit der Realität Rechnung, dass die Qualität der Behandlung von dem guten Zusammenspiel aller am Therapiekonzept beteiligten Berufsgruppen abhängt. Für die Organisatoren des Kongresses ist zudem eine enge Verzahnung von theoretischen Inhalten und praktischer Wissensaneignung wichtig. So umfasst das zweitägige Programm Vorträge, Workshops, Demonstrationen und Informationsstände.