Neuer Chefarzt in der Pathologie

27.04.2017


Privatdozent Dr. Mindaugas Andrulis wird neuer Chefarzt des Instituts für Pathologie am Klinikum Ludwigshafen. Am 1. Mai 2017 übernimmt er die Nachfolge von Prof. Dr. Manfred H. Bohrer, der das Klinikum zum 30. April 2017 in den Ruhestand verlässt.

Fast auf den Tag genau 20 Jahre leitete Prof. Bohrer das Institut für Pathologie am Klinikum Ludwigshafen. Seine Kerngebiete als klinischer Pathologe mit patientennaher und dienstleistungsorientierter Ausrichtung waren unter anderem onkologisch orientierte, klinisch-morphologische Themen mit den Schwerpunkten Gastroenterologie, Mammapathologie, Prostata, Lunge und Haut. Zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten in diesen Bereichen belegen seine medizinische Kompetenz.

Zuvor arbeitete Prof. Bohrer als leitender Oberarzt und stellvertretender Institutsleiter am Institut für Pathologie des Klinikums Mannheim. 1989 habilitierte er für das Fach allgemeine Pathologie und Pathologische Anatomie an der Fakultät für Klinische Medizin Mannheim der Ruprecht Karls-Universität Heidelberg. 1996 folgte die Ernennung zum außerplanmäßigen Professor durch den Großen Senat der Universität Heidelberg, bevor er am 01.07.1997 die Leitung des Instituts für Pathologie in Ludwigshafen übernahm. Von 2006 bis 2010 war Prof. Bohrer zudem Ärztlicher Direktor des Klinikums.

„Professor Bohrer baute in seinen Jahren als Chef-Pathologe ein an moderner Diagnostik orientiertes, leistungsstarkes Institut mit hoher diagnostischer Sicherheit, differentialdiagnostischer Kompetenz, moderner Infrastruktur und gut ausgebildeten, kompetenten und hochmotivierten ärztlichen Mitarbeitern aus“, so Hans-Friedrich Günther, Geschäftsführer des Klinikums. „Nicht zuletzt wegen seiner positiven menschlichen Eigenschaften und seines Sachverstandes gilt Professor Bohrer hier im Haus und darüber hinaus als geschätzter Gesprächspartner. Er hat maßgeblich zur positiven Entwicklung des Klinikums beigetragen. Für sein großes Engagement gebührt ihm der große Dank aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums.“

Günther: „Konnten exzellenten Mediziner begeistern“

Sein Nachfolger, der gebürtige Litauer PD Dr. Andrulis, war nach seinem Medizinstudium in Kaunas (Litauen) an dem Institut für Pathologie des Universitätsklinikum Würzburg und am Pathologischen Institut der Ruprecht Karls-Universität Heidelberg tätig. 2015 erlangte PD Dr. Andrulis seine Habilitation sowie die Lehrbefugnis für das Fach Pathologie. In seiner wissenschaftlichen Arbeiten befasste er sich mit der Etablierung von neuen gewebsbasierten und molekularen diagnostischen Methoden, die für individualisierte, therapeutische Entscheidungen grundlegend sind. Kurz nach Habilitation folgte die Berufung zum Professor an der Medizinischen Fakultät Ulm. Am Universitätsklinik Ulm war er zuletzt als leitender Oberarzt und stellvertretender Ärztlicher Direktor des Institutes für Pathologie tätig.

„Ich freue mich sehr, die Verantwortung für die Pathologie am Klinikum Ludwigshafen übernehmen zu dürfen. Als Krankenhaus der Maximalversorgung bietet das KliLu seine Patientinnen und Patienten das gesamte Spektrum innovativer und hoch qualitativen medizinischer Leistungen an, insbesondere im Bereich der personalisierten Onkologie. Das Institut für Pathologie am Klinikum Ludwigshafen spielt dabei eine der zentralen Rollen und ist für diese Aufgabe bestens aufgestellt. Mit moderner Infrastruktur und einem Team von hoch qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind hier alle Voraussetzungen für die weitere Entwicklung des Faches am KliLu erfüllt. Dafür bin Herrn Prof. Bohrer sehr dankbar“, so PD Dr. Andrulis.

PD Dr. Andrulis bringt als Facharzt für Pathologie und Molekularpathologie ein sehr breitgefächertes, diagnostisches Spektrum mit und kann auf eine langjährige Erfahrung in nahezu allen diagnostischen Bereichen zurückgreifen. Seine diagnostischen Schwerpunkte setzt er unter anderem in der Hämatopathologie, der Dermatopathologie und der Uropathologie sowie der molekulare Diagnostik. Umfassende Erfahrungen in der Betreuung und Ausbildung von Assistenten runden sein Profil als hoch kompetenter Pathologe ab.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Herrn Andrulis einen exzellenten Mediziner und Wissenschaftler mit hervorragenden Qualifikationen und ausgewiesener Berufserfahrung für unser Haus begeistern konnten“, so Hans-Friedrich Günther angesichts der Nachbesetzung der Chefarztstelle im Institut für Pathologie. „Wir erwarten uns von ihm, dass er die hohe Qualität unserer Pathologie stärken und weiterentwickeln wird.“