Startseite
26.06.2019


Symposium des Onkologischen Zentrums Ludwigshafen (OZLU)

Gemeinsame Veranstaltung des Schwerpunktes Lymphome und Leukämien, Brustzentrums, Kopf-Hals-Tumorzentrums, Viszeralonkologischen Zentrums und Hauttumorzentrums

Mittwoch, 26.6.2019
17:00 – 20:00 Uhr
Großer Hörsaal des Klinikums
Klinikum der Stadt Ludwigshafen gGmbH
Bremserstr. 79
67063 Ludwigshafen

Die Therapie maligner Sytemerkrankungen hat in den letzten Jahren deutliche Fortschritte gemacht. Die therapeutischen Möglichkeiten haben nahezu exponentiell zugenommen.

Neben den drei bekannten Säulen, Chirurgie, Strahlentherapie und Chemotherapie hat sich eine vierte Säule, die Immuntherapie, fest etabliert. Es kommen heute verschiedene Antikörperkonstrukte und Tyrosinkinase-Inhibitoren zum Einsatz. Einige Entitäten können bereits chemotherapiefrei behandelt werden. Die Immuntherapie rückt von der Zweitlinientherapie zur adjuvanten Therapie und in einigen Fällen bereits zur Erstlinientherapie auf.
Eine besondere Rolle spielt dabei die Aktivierung der körpereigenen zellulären Abwehr mittels PD-1-Antikörper, die bereits zur Therapie vieler Tumorerkrankungen eingesetzt werden. Eine Vorreiterrolle nimmt die Therapie des malignen Melanoms ein.

Dennoch haben die etablierten Therapiesäulen nach wie vor eine große Bedeutung, da auch hier die Therapieergebnisse in der Kombination von Chirurgie und Strahlentherapie oder Immun-/Chemotherapie verbessert werden konnten.

Wir stellen Ihnen im Rahmen des Symposiums wichtige Fortschritte in der Behandlung unterschiedlicher Tumorentitäten, die in unserem Onkologischen Zentrum von den einzelnen Tumororganzentren behandelt werden, vor.