Startseite
17.07.2019


Gesundheitsrisiken kennen, Symptome deuten, schnell reagieren – Aufklärung kann Leben retten. Das Klinikum Ludwigshafen engagiert sich aktiv für die Kampagne „Herzenssache Lebenszeit“. Am Mittwoch, 17. 07., 10 bis 15 Uhr, stehen Mediziner der Klinik für Neurologie am Infobus vor der Rhein-Galerie in Ludwigshafen für Fragen rund um das Thema Schlaganfall zur Verfügung. Ergänzt wird das Angebot vor Ort durch die Gesundheitsorganisation Ludwigshafen GO-LU sowie durch das Zentrum für Ambulante Rehabilitation am Klinikum, ZAR.

Der signalrote Infobus der von Boehringer Ingelheim ins Leben gerufenen Aufklärungsinitiative „Herzenssache Lebenszeit“ ist Anlaufstelle für Interessierte, Betroffene und Angehörige. Diese haben im direkten Gespräch mit den Experten vor Ort die Möglichkeit, offene Fragen zu klären und ihr persönliches Risiko für Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen - wie vor allem einen Schlaganfall - testen zu lassen. Informationsmaterialien sorgen für zusätzliche Aufklärung über Risikofaktoren, darunter Vorhofflimmern, eine häufig zu spät diagnostizierte Herzrhythmusstörung.

„Unser Engagement als Klinik geht weit über die eigentliche Versorgung von Patienten hinaus“, so Dr. Christian Urbanek, Oberarzt der Neurologie am Klinikum Ludwigshafen. „Durch unsere Beratung der Menschen vor Ort möchten wir zur Aufklärung beitragen und dadurch so schwerwiegende Ereignisse - wie der Schlaganfall leider einer ist - verhindern.“

Diabetiker erleiden bis zu vier Mal häufiger eine Herz-Kreislauf-Erkrankung als Menschen ohne Diabetes. Daher wendet sich das Informationsangebot ausdrücklich auch an Patienten, die an Diabetes erkrankt sind.

Das Angebot ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.