Ein guter Grund zum Feiern

  • Ein guter Grund zum Feiern

1892 begann die Geschichte unseres Hauses: Mit der Eröffnung des städtischen Krankenhauses am Standort Bremserstraße sollte eine adäquate Krankenversorgung vor Ort sichergestellt werden. Heute, 125 Jahre später, sind wir ein bedeutender Maximalversorger mit mehr als 960 Betten.

Bereits 1859 übernahm die Stadt Ludwigshafen die Regie über die zuvor in einem Verein organisierte Krankenversorgung. Doch schnell war das Gebäude dem steigenden Bedarf der Bevölkerung nicht mehr gewachsen. Die Stadt – schon damals zielstrebig und mutig in ihren Entscheidungen – entschloss sich zum Bau eines ganz neuen, größeren Krankenhauses, das den medizinischen Ansprüchen der Zeit optimale Bedingungen bot. Im November 1892 wurde der erste Patient im Neubau in der Bremserstraße behandelt.

Ein Blick in Chronik und Archiv der Stadt eröffnet eine wahre Fundgrube an spannenden Informationen über den Krankenhausalltag zur damaligen Zeit. Viele Probleme, die 1892 aufgezeigt wurden, kommen uns auch heute – 125 Jahre später – im Klinikalltag bekannt vor: knappe Gelder, Investitionsbedarf für Gebäude, Diskrepanzen zwischen Mitarbeitern und Träger. Die Lösungsansätze der damaligen Zeit waren sehr pragmatisch: Nasse Wände und Zimmer wurden jahrzehntelang geduldet, finanzielle Engpässe wurden großzügig durch Sponsoren beseitigt. Vor allem in der Frühzeit des Hospitals besserten Geschenke aus den Reihen der Einwohnerschaft die Finanzen des Hospitals auf. Ebenso üblich wie die Zuwendungen der Einwohner waren die sogenannten Neujahrsgratulationsgelder und großzügige Spenden von Ludwigshafener Neubürgern.