Startseite Aktuelles & Termine Baumaßnahmen Archiv

Archiv

Zurzeit melden sich Patienten dezentral auf den jeweiligen Stationen an und werden dort administrativ aufgenommen. Das Klinikum beabsichtigt, diese Funktion zu zentralisieren und eine Zentrale Patientenaufnahme direkt im Eingangsbereich, in der Nähe der Pforte, zu schaffen. Hierzu wird der Bereich wo bisher der Frisör, das Standesamt und die Bibliothek untergebracht waren, zu einer modernen Zentralen Patientenaufnahme mit insgesamt 7 Aufnahmeplätzen umgebaut.

Die Verteilung der Patienten soll dabei mittels eines Patientenaufrufsystems erfolgen, welches die Patienten vom Wartebereich zum jeweils freien Aufnahmeplatz leiten soll.

Die Planung erfolgt intern durch den Geschäftsbereich Infrastruktur in Zusammenarbeit mit der Abteilung Erlösmanagement sowie der Pflege. Die Umsetzung soll bis Juni 2017 abgeschlossen sein.

Sehr geehrte Patientinnen,
sehr geehrte Patienten,

um die Versorgung der Patienten noch weiter zu verbessern, wird das KliLu ein hoch modernes Herzzentrum bauen. Das Herzzentrum wird Patienten ab 2016 ein optimales Versorgungsangebot bieten und damit die Voraussetzung für nachhaltige medizinische Qualität, Leistungsfähigkeit und nicht zu letzt für stabile Arbeitsplätze schaffen.
Um Bebauungsland für das Neubauprojekt gewinnen zu können, wurden Abrissarbeiten von Haus H durchgeführt. Der Gebäudekomplex in der Bergmannstraße ist in Ludwigshafen als „ehemalige Augenklinik“ bekannt und liegt zwischen René Bohn Haus und dem klinikumseigenen Parkhaus. Der Neubau wird eine Nutzfläche von 4.700 Quadratmetern vorweisen können und wurde bereits im Vorfeld in enger Zusammenarbeit mit den Kliniken geplant, die zukünftig das Herzzentrum beziehen werden.

Neben der kompletten herzchirurgischen Klinik werden Teile der Kardiologie sowie eine Tagesklinik in dem Gebäude untergebracht. Das neue Herzzentrum wird mit drei OPs, 20 Intensivbettenplätzen, 60 Allgemeinpflegeplätzen und drei Linkskathetermessplätzen ausgestattet sein. Einer der OP Säle wird ein sogenannter Hybrid-OP sein. Durch die Synthese aus komplett ausgestattetem Operationssaal und bildgebenden Großgeräten ermöglicht es der Hybrid-OP den Operationsteams, ohne risikoreiche Verlegung der Patienten gleichzeitig beste Diagnose- und Therapiemöglichkeiten anzuwenden. Der Zeitverlust wird minimiert und somit die Versorgungssituation für den Patienten auf ein Optimum gesteigert.

Die intensive Planungsphase ermöglicht es den zukünftigen Nutzern, die Raumstruktur und die Funktionalität bestmöglich auf die Alltagsanforderungen anzupassen und ein komfortables Umfeld für Patienten aber auch für Mitarbeiter zu schaffen. Zudem trägt die räumliche Zusammenlegung der Herzchirurgie mit Teilen der Kardiologie der medizinischen Entwicklung Rechnung, bei der die beiden Bereiche der Herzmedizin verstärkt zum Nutzen des Patienten interdisziplinär zusammenarbeiten.

Der Neubau des Herzzentrums ist laut Geschäftsführer Hans-Friedrich Günther eine „markt- und mitarbeiterorientierte Lösung“. „Durch den Neubau eines Herzzentrums, das höchste medizinische Qualitätsstandards umsetzt, können wir auch in Zukunft die Ansprüche, die an ein modernes, leistungsstarkes Klinikum gestellt werden, erfüllen“, so Günther weiter. Und auch für die Mitarbeiter bedeutet der Neubau eine deutliche Verbesserung. Synergieeffekte zu den bestehenden Gebäudeteilen des Klinikums wurden in der Planung berücksichtigt, so dass kurze Wege und optimierte Nutzungsbedingungen den Arbeitsalltag des ärztlichen und pflegerischen Personals verbessern.
2016 soll das Herzzentrum, das mit einem Gesamtvolumen von 40 Millionen Euro geplant ist, eröffnet werden. Für Ludwigshafen und die Region steht dann eine moderne, hochqualitative und innovative Herzmedizin zur Verfügung.

Daten & Fakten