Startseite
15.06.2018


Mediziner des Klinikums erneut auf Focus-Bestenliste

Wer in Ludwigshafen und Umgebung nach medizinischen Spezialisten mit herausragendem Ruf sucht, wird laut aktueller Focus-Ärzteliste am Klinikum Ludwigshafen gleich mehrfach fündig: Fünf Chefärzte und ein Oberarzt des Klinikums werden als Top-Ärzte Deutschlands gelistet.

Prof. Dr. Edgar Dippel (Hautklinik), Prof. Dr. Lars-Olof Hattenbach (Augenklinik), Prof. Dr. Ralf Jakobs (Medizinische Klinik C: Erkrankung der Verdauungsorgane, der Gallenwege und der Leber), Prof. Dr. Markus Müller (Urologische Klinik) und Prof. Dr. Ralf Zahn (Medizinische Klinik B: Kardiologie, Pneumologie und Notfallmedizin) und Prof. Raoul Bergner (Oberarzt Medizinische Klinik A: Innere Medizin) sind ausgewiesene Experten ihres Fachgebietes.

Prof. Dippel überzeugt im bundesweiten Vergleich in der Behandlung des hellen Hautkrebses, und Prof. Hattenbach belegt laut Focus-Liste einen Platz auf der Bestenliste aufgrund seiner herausragenden Leistungen bei Netzhauterkrankungen. Prof. Jakobs überzeugt die Jury mit seiner Expertise auf dem Gebiet der Endoskopien/Gastroskopien. Ebenfalls auf der Liste vertreten ist Prof. Zahn als ausgewiesener Experte der Kardiologie, vor allem im Bereich der kathetergestützten Eröffnung der Herzkranzgefäße. Prof. Müller wird gleich zweimal als Top-Arzt gelistet, für Urologische Tumore (Prostatakrebs, Blasenkrebs, Nierenkrebs) sowie für die Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung. Oberarzt Prof. Bergner belegt einen Platz unter den Top-Medizinern Deutschlands auf dem Gebiet der Rheumatologie.

Alle fünf Chefärzte des Klinikums stehen bereits seit Jahren durchgehend auf der Bestenliste und beweisen damit ein konstantes Renommé. Mit der Nennung der Augenklinik unter der Leitung von Prof. Hattenbach und der Urologischen Klinik unter der Leitung von Prof. Müller steht das Klinikum Ludwigshafen als einziges rheinland-pfälzisches Haus auf der Liste für das jeweilige Fachgebiet. In die Bestenliste aufgenommen werden laut Focus nur Mediziner, die besonders häufig von anderen Ärzten und Patienten empfohlen werden. Weitere entscheidende Kriterien sind durchgeführte Studien, Anzahl der Publikationen und das Behandlungsspektrum.