Startseite Medizin & Pflege Pflege

Pflege im Klinikum Ludwigshafen

Ein Aufenthalt in einer Klinik stellt immer eine besondere Herausforderung für Patienten und Angehörige dar. Die Zeit in der Klinik ist häufig verbunden mit Ängsten und Unsicherheit, und alle Beteiligten befinden sich in einem Ausnahmezustand.

Unsere Pflegekräfte sind für diese Situation optimal ausgebildet, um werden Sie mit Ihren Bedürfnissen, Fragen und Ängsten ernst nehmen und Sie während Ihres Aufenthaltes mit Empathie und Zuwendung betreuen.

Die Pflege am KliLu ist als Teil des therapeutischen Teams an Ihrem Behandlungs- und Genesungsprozess beteiligt und setzt die medizinischen Verordnungen sicher und professionell um. Wir tauschen uns regelmäßig mit allen anderen Berufsgruppen aus, um sicherzustellen, dass Ihre pflegerische und medizinische Versorgung immer nach höchsten Qualitätskriterien erbracht wird.

Egal in welchem Bereich unseres Klinikums sie betreut werden; ob zu Beginn in der Notaufnahme, auf Station, im OP- oder Intensivbereich oder in unterschiedlichen Funktionsbereichen –überall wird kompetentes, geschultes und gut ausgebildetes Personal das Beste für Ihre Genesung geben. Wir bilden unser Pflegepersonal selbst aus und richten uns dabei nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und den gesetzlichen Vorgaben. Dies betrifft die klassische Ausbildung zur/zum Gesundheits- und Krankenpfleger/-in und zur/zum Operationstechnischen Assistenten/in aber auch die Weiterbildung für den Onkologischen, den Intensiv- und den Operationsbereich. So gelingt es uns, eine hohe Fachkompetenz sicherzustellen und Ihnen motivierte und hochqualifizierte Pflegefachkräfte zur Seite zu stellen.

Für Fragen stehen wir Ihnen und Ihren Angehörigen selbstverständlich gerne zur Verfügung – jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter im Haus ist Ihr Ansprechpartner. Die Pflegekräfte werden Ihnen dabei helfen, dass Sie sich in dem für Sie ungewohnten Umfeld des Klinikums zurechtfinden.

Jeder Patient ist einzigartig

Ungeachtet seiner Herkunft, Konfession, Hautfarbe, Bildung, Leistungsfähigkeit oder seines Geschlechtes ist jeder Mensch einmalig und in seiner Würde unantastbar. Gerade im Alter, bei Behinderung oder Krankheit gilt es, diese Würde zu wahren. Neben der Grund- und Behandlungspflege ist es uns daher ein Anliegen, die Patienten ganzheitlich und fachlich auf hohem Niveau zu pflegen und gleichzeitig eine menschliche Atmosphäre zu schaffen. Wir wahren die Selbstbestimmung unserer Patienten und beachten dabei Ihre ganz persönliche Biografie.

Wir streben danach, dass Sie sich in unserer Klinik aufgehoben fühlen und möchten Ihnen die bestmögliche pflegerische und medizinische Betreuung zukommen lassen.

Das Team der Pflege wünscht Ihnen, dass Sie – ob gesund oder in der Krankheit gelindert – unser Haus wieder zufrieden verlassen.

Unser Handeln in der Pflege ist auf das Wohl der Menschen ausgerichtet, die uns anvertraut sind. Dabei verstehen wir jeden Menschen als Einheit von Körper, Geist und Seele und achten individuelle Bedürfnisse und Fähigkeiten.

Gerne sind wir Ihr Ansprechpartner und stehen Ihnen unter pflege@klilu.de für Ihre Fragen zur Verfügung.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf den Stationen und in den Funktionsbereichen sind zuständig für die pflegerische Versorgung und ergänzen die ärztliche Behandlung. Damit tragen sie wesentlich zum Therapieerfolg bei. Lesen Sie hier im Einzelnen, was Sie von den Pflegekräften erwarten können:

Unseren Anspruch an eine patientenorientierte und respektvolle Pflege erfüllen wir, indem wir:

  • Sie umfassend informieren und Ihnen im Krankenhaus Orientierung geben
  • Abläufe während Ihres Aufenthaltes koordinieren
  • Sie in gesundheits- und krankheitsbezogenen Fragen beraten
  • Sie in Ihrem Krankheitserleben und Ihren Bedürfnissen begleiten
  • sich anbahnende Gefährdungen erkennen und wirksame Maßnahmen zur Vorbeugung einleiten
  • Sie beim Umgang mit Schmerzen kompetent unterstützen

Damit Sie nach wissenschaftlichen Erkenntnissen gepflegt werden, legen wir besonderen Wert darauf, dass sich unsere Pflegenden nach einer fundierten Ausbildung kontinuierlich weiterqualifizieren. Dazu steht ihnen u.a. ein umfassendes Angebot an Fort- und Weiterbildungen in unserer KliLu Pflegeakademie zur Verfügung.

Die Organisationsstrukturen in der Pflege werden regelmäßig bedarfsgerecht überarbeitet und weiterentwickelt, um diesen hohen Anforderungen zukunftsfähig zu entsprechen.

Die Gestaltung der pflegerischen Leistungen gemäß aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse, zum Beispiel anhand nationaler Expertenstandards, sichern die Qualität und Wirksamkeit der Behandlung. Auch Gesundheit und Beweglichkeit fördernde Pflegekonzepte wie Kinästhetik und das Bobath-Konzept kommen zum Einsatz, und sollen für Sie im Pflegealltag spürbar werden.

Der Pflege im Klinikum liegt ein Pflegemodell nach Roper et al zugrunde, welches davon ausgeht, dass jeder Mensch sein Leben auf seine eigene Art und Weise gestaltet.

Examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und –pfleger unterstützen unsere Patienten dabei, ihre Unabhängigkeit so weit wie möglich zu erhalten, zu fördern oder wiederherzustellen. Das kann bedeuten, die damit verbundenen Probleme zu lösen, als auch mit bleibenden Abhängigkeiten zurechtzukommen.

Die einzigartige Lebensweise, Erfahrungen und Erwartungen jedes Patienten finden in unserer Pflege Berücksichtigung. Um sich jedem Patienten individuell zuwenden zu können, ermittelt die Gesundheits- und Krankenpflegeperson, was der- oder diejenige als wichtig und wertvoll erlebt.

Bei einer Erkrankung erleben Menschen Beeinträchtigungen oder Einschränkungen. Manchmal kommen auch existenzielle Aspekte wie Leidensphasen, Verlust von Unabhängigkeit oder die Auseinandersetzung mit dem Sterben zum Tragen.
Die Pflegenden verstehen sich als begleitende und unterstützende Partner des Patienten im Prozess. Sie wurden auf ihre kommunikativen und fachlichen Aufgaben speziell vorbereitet. Aufbauend werden kontinuierlich Fortbildungen angeboten. Zur Supervision, Teamentwicklung sowie individuellen Vorsorge für die Erhaltung der eigenen Gesundheit stehen den Mitarbeitern entsprechende Angebote zur Verfügung.

Die Arbeit der Pflegenden wird anhand des Krankenpflegeprozesses strukturiert. Bei der Aufnahme jedes Patienten wird in einem Gespräch zwischen Patient und Bezugspflegekraft eine „Pflegerische Informationssammlung“ erhoben.

Sie dient als Grundlage für die Gestaltung der individuellen Pflegeplanung. Wenn sinnvoll und notwendig werden Bezugspersonen des Patienten in das Gespräch mit einbezogen. Um Pflegekomplikationen (z.B. Dekubitus, Sturz, Pneumonie, Thrombose) gezielt vorbeugen zu können, werden im Aufnahmegespräch spezielle Risikoassessments erhoben und erforderliche Maßnahmen geplant, die den Patienten wirksam vor vermeidbaren Komplikationen schützen.

Die Pflege im Klinikum wird von qualifizierten Gesundheits- und Krankenpflegern und -pflegerinnen geplant und durchgeführt, um eine hohe Qualität sicherzustellen. Die erstellte Pflegeplanung ist eine verbindliche Handlungsanweisung für alle Beteiligten, ihre Aktualität wird regelmäßig überprüft, um Anpassungen vornehmen zu können.
Eine hohe Qualität der Pflegedokumentation mittels EDV sowie spezieller Formulare stellt sicher, dass die Entwicklungen des Gesundheitszustandes sowie erbrachte pflegerische Leistungen jederzeit nachvollziehbar sind.

Bei allen Patienten, für die ein voraussichtlicher nachstationärer Pflegebedarf identifiziert ist, wird eine Entlassungsplanung vorgenommen. Die betreuenden Gesundheits- und Krankenpflegekräfte koordinieren alle erforderlichen Schritte der einzelnen Beteiligten bis zur erfolgreichen Überleitung des Patienten in die nachsorgende Einrichtung.

In allen Klinikbereichen sind neben den Gesundheits- und Krankenpfleger/innen auch speziell weitergebildete Fachpflegekräfte tätig. Sie verfügen z.B. über eine Weiterbildung als Praxisanleiter, Fachkraft für Onkologie, Allgemeine Pflege, Innere Medizin und Neurologie sowie Nephrologie, Anästhesie- und Intensivpflege, OP-Fachpflege oder sind Spezialisten für Stomatherapie.
Stets befinden sich weitere Mitarbeiter in Weiterbildung, um sich entsprechend zu qualifizieren.

Beratend und begleitend stehen jeder Station zudem Mitarbeiter des Pflegeexperten-Teams sowie weitere Spezialisten zur Verfügung.

In den meisten Klinken werden die organisatorischen Abläufe durch die Prozessmanager koordiniert. Sie sind in der Regel Ihre ersten Ansprechpartner, wenn Sie geplant aufgenommen werden. Weitere Informationen:

Prozessmanager sind kompetente Ansprechpartner in allen Fragen rund um die Organisation des Krankenhausaufenthaltes für Patienten und Angehörige sowie für einweisende Ärzte und auch für die eigenen Mitarbeiter des Klinikums.

Durch die Arbeit des Prozessmanagers:

  • wird Transparenz hinsichtlich der Abläufe geschaffen und Sicherheit erzeugt
  • werden die ärztlichen und pflegerischen Mitarbeiter von patientenbezogenen Organisationsaufgaben entlastet und damit die Arbeitsbedingungen für Ärzte und Pflegende verbessert
  • wird die optimale Steuerung der Patientenprozesse in unserer Klinik ermöglicht und damit die Einhaltung der festgelegten Verweildauern
  • wird die Patientenzufriedenheit und die Zufriedenheit der einweisenden Ärzte erhöht, denn die Wartezeiten können infolge der verbesserten Abläufe verkürzt werden

Im Ergebnis führen die Tätigkeiten des Prozessmanagers zu einer optimierten Vernetzung der Abteilungen, Stationen und Professionen und zu einer größtmöglichen Transparenz der Organisation für den Patienten.

Zu den großen Herausforderungen der Zukunft gehört für Krankenhäuser der Umgang mit dementen Patienten. Allein in Deutschland rechnen Experten bis 2050 mit einer Verdopplung der an Demenz erkrankten Patienten auf etwa 4% der Gesamtbevölkerung (ca. 3 Mio.).

Bei einem Krankenhausaufenthalt erfordert die Demenz als Begleiterkrankung mitunter mehr Aufmerksamkeit und Hinwendung als die Erkrankung, die zur Aufnahme im Krankenhaus führte.
 
Das Klinikum Ludwigshafen geht einen besonderen Weg: Hier können sich Interessierte zu Demenzbegleitern ausbilden lassen. Ziel ist es, dass sich ehrenamtliche Demenzbegleiter in einem Krankenhaus – im KliLu oder auch in den anderen Krankenhäusern der Region – um die betroffenen Patienten kümmern, ohne aber pflegerische Aufgaben zu übernehmen. Es geht darum, Zeit zu haben.

Zum vielfältigen Aufgabenspektrum gehört vor allem die Beschäftigung dementer Patienten bei Unruhe, der Kontakt zu Angehörigen (Biografiearbeit), die Begleitung zu Untersuchungen/Interventionen und nicht zuletzt die Anwesenheit bei den Mahlzeiten, um leichte Unterstützung geben zu können. Die Demenzbegleiter nehmen auch an Übergaben/Visiten teil und sind Teil eines Stationsteams.

Kontakt

Alzheimer Gesellschaft
Rheinland-Pfalz e.V.
0621 56 98 60

Klinikum Ludwigshafen
Personalentwicklung
www.klilu.de

Ratgeber Demenz (1.2 MB)