Startseite Medizin & Pflege Kliniken und Fachbereiche Kliniken A-Z Hautklinik Sprechstunden / Ambulanzen

Sprechstunden / Ambulanzen

Für gesetzlich versicherte Patienten bieten wir Ihnen verschiedene Sprechstunden an:

  • Allergiesprechstunde
  • Autoimmunsprechstunde
  • Basaliomsprechstunde
  • Berufsdermatologische Sprechstunde
  • Kindersprechstunde
  • Lymphomsprechstunde
  • Melanomsprechstunde
  • Nagelsprechstunde
  • Onkosprechstunde

Die Terminvergabe erfolgt telefonisch, hierzu benötigen Sie eine Überweisung / Einweisung eines niedergelassenen Dermatologen / Hautarztes.

Sie erreichen uns montags bis donnerstags von 8:00-16:00 Uhr und freitags bis 14:00 Uhr.
Telefon: 0621 503-3303 (Auswahl 2)
Fax: 0621 503-3379

Außerhalb der genannten Erreichbarkeiten können Sie uns Ihr Anliegen auf den Anrufbeantworter sprechen oder das Kontaktformular benutzen.

Zur telefonischen Terminvereinbarung erreichen Sie uns montags bis donnerstags von 8:00-16:00 Uhr und freitags bis 15:00 Uhr.
Telefon: 0621 503-3303 (Auswahl 1)
Fax: 0621 - 503-3366

Außerhalb der genannten Erreichbarkeiten können Sie uns Ihr Anliegen auf den Anrufbeantworter sprechen oder das Kontaktformular benutzen.

Bei den primär kutanen Lymphomen handelt es sich um Tumorerkrankungen der Haut, bei denen sich Zellen des Immunsystems bösartig in der Haut vermehren und die in zwei Gruppen unterschieden werden (T- und B-Zell-Lymphome der Haut). Hautlymphome zeigen in der Regel ein anderes Verhalten als Lymphome des Blutes oder der Lymphknoten. Sie zeichnen sich durch eine erheblich bessere Prognose aus und müssen im Allgemeinen weniger aggressiv behandelt werden. Aus diesem Grund ist es von besonderer Bedeutung, dass Patienten mit primär kutanen Lymphomen von einem Dermatologen betreut werden.

Sollte der Verdacht auf ein kutanes Lymphom bestehen, werden in der Regel Gewebeproben der Haut zur Diagnosesicherung entnommen. In einzelnen Fällen kann auch die Entnahme einer Gewebeprobe aus einem Lymphknoten oder dem Knochenmark notwendig sein.
 
Die Wahl der Therapie richtet sich nach dem Typ der Lymphomerkrankung und des Ausmaßes der festgestellten Ausbreitung (Krankheitsstadium). Wirksame Therapien sind u.a. eine spezielle Lichttherapie (PUVA), Interferon alpha und Vitamin-A-Säure-Präparate. In manchen Fällen müssen auch Medikamente eingesetzt werden, die das Immunsystem unterdrücken oder die Zellteilung hemmen (Chemotherapie).

Auch nach Abschluss einer Therapie ist eine regelmäßige Nachsorge notwendig, die im Rahmen unserer Lymphomsprechstunde erfolgt. Termine können über das Prozessmanagement der Hautklinik vereinbart werden.

Die Hautklinik ist an der Durchführung von klinischen Studien beteiligt, in die einzelne Patienten eingeschlossen werden können. Hier haben wir u. a. die Möglichkeit Patienten neue Medikamente anzubieten, die erst in einigen Jahren auf dem Markt zur Verfügung stehen. Der Leiter der Hautklinik, Professor Dippel, ist ein ausgewiesener Spezialist in der Behandlung kutaner Lymphome. Weiterhin erfolgt eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen des Klinikums z. B. wie der hämatoonkologischen Abteilung der Medizinischen Klinik, um eine umfassende Betreuung unserer Patienten zu gewährleisten.

Gebäudeplan (308KB)