Startseite Medizin & Pflege Kliniken und Fachbereiche Zentren A-Z Blut- und Lymphdrüsenkrebs (Zentrum für Hämatologische Neoplasien Ludwigshafen)

Blut- und Lymphdrüsenkrebs (Zentrum für Hämatologische Neoplasien Ludwigshafen)

Im Zentrum für Hämatologische Neoplasien Ludwigshafen werden Patientinnen und Patienten mit Blut- und Lymphdrüsenkrebs behandelt. Typische Erkrankungen sind akute Leukämien, Hodgkin- und Non-Hodgkin-Lymphome, Myelome, myelodysplastische Syndrome und myeloproliferative Neoplasien.

Sie umfassen etwa 10% aller Krebserkrankungen. Gerade die Seltenheit dieser Erkrankungen macht eine Diagnostik und Therapie durch ein spezialisiertes Ärzteteam notwendig. Abhängig von der Erkrankung selbst und deren Ausdehnung können mithilfe moderner Therapien exzellente Therapieerfolge bis hin zur Heilung erzielt werden.

Unser Zentrum für Hämatologische Neoplasien bietet aktuell alle modernen Therapieverfahren mit Ausnahme der allogenen Blutstammzelltransplantation und CAR-T-Zelltherapie an.

Ein Kernbestandteil des Zentrums ist die Tumorkonferenz. Hier werden die Blut- und Lymphdrüsenkrebs-Erkrankungen von unseren Experten aller Fachrichtungen besprochen und individuelle Therapiekonzepte festgelegt. Niedergelassene Ärzte und Krankenhäuser der Region nehmen ebenfalls die Gelegenheit wahr, Patienten in dieser Besprechung vorzustellen und sich gemeinsam zu beraten. Dies gewährleistet die hohe Qualität der nachfolgenden Behandlung. In diesem Zusammenhang wird auch geklärt, ob die Möglichkeit besteht, an einer innovativen Studie teilzunehmen.

Das Zentrum für Hämatologische Neoplasien ist Teil des Onkologischen Zentrums Ludwigshafen, welches sieben weitere Organtumorzentren beinhaltet.

Wichtige interne Kooperationspartner, welche das hohe Niveau der Diagnostik und Therapie mit sicherstellen, sind das Institut für Pathologie, das Institut für Labordiagnostik, Hygiene und Transfusionsmedizin, das Zentralinstitut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und die Klinik für Strahlentherapie und Radiologische Onkologie. Hinzu kommen weitere interne Kooperationspartner.

Die externen Kooperationspartner ergänzen das breite therapeutische Angebot des Zentrums für Hämatologische Neoplasien um zusätzliche spezielle Leistungen wie die allogene Stammzelltransplantation (III. Medizinische Klinik der Universitätsmedizin Mainz) oder in der palliativen Betreuung durch die die SAPV, Hospiz oder Palliativstation anderer Krankenhäuser.

Durch die Integration der psychoonkologischen Betreuung, des Sozialdienstes, der Physiotherapie und der Ernährungsberatung gewährleisten wir eine ganzheitliche Versorgung unserer Patientinnen und Patienten.

Das Zentrum für Hämatologische Neoplasien engagiert sich in der Fortbildung und Informationsvermittlung für Ärzte und Patienten mit regelmäßigen Veranstaltungen.

Aktuelle Fortbildungen: